Ausflug nach Stuttgart
Stuttgart in der Vorweihnachtszeit

Die Beschäftigung mit den Chancen und Herausforderungen eines zusammenwachsenden Europas bildet im dritten Ausbildungsjahr der Kaufleute für Büromanagement einen festen Bestandteil des Curriculums des Gemeinschaftskundeunterrichts. Hierfür und zur Stärkung unseres Zusammenhaltes haben wir gemeinsam mit unseren Lehrern, Herrn Eitelwein und Herrn Nigro, beschlossen, eine eintägige Studienfahrt nach Straßburg zu machen und das Europäische Parlament zu besuchen.

Doch bereits beim Start des Ausflugs am 12.12.2018 um 6:30 Uhr an der Kunsthalle wurde die Flexibilität unserer Lehrer auf die Probe gestellt. Da am 11.12.2018 ein schrecklicher Terroranschlag in Straßburg verübt wurde, konnte dieses Ziel nicht beibehalten werden. Fassungslosigkeit und Betroffenheit über die Geschehnisse zeigten sich in allen Gesichtern. Trotzdem sollte der Ausflug stattfinden, nur eben mit einem neuen Ziel, mehrheitlich beschlossen wir, dass es nach Stuttgart - die Landeshauptstadt, gehen soll.
Wir kamen ca. um 8:30 Uhr in Stuttgart an und während unserer Busfahrt recherchierten unsere engagierten Lehrer Sehenswürdigkeiten, die wir besuchen können.
„Kunst ermöglicht das auszudrücken, was man mit Worten nicht ausdrücken kann“ - Mein Satz motivierte uns, gestärkt nach einem kurzen Frühstück, das Haus der Geschichte Baden-Württemberg zu besuchen. Die Ausstellungsstücke im Museum beeindruckten uns sehr, da jede Gruppe in ihrem Tempo in die Geschichte der Landeshauptstadt erkunden konnte.
Danach fielen die Worte, die jede/-r Schüler/-in am liebsten hört: „Freizeit“! Einige Schüler entschieden sich für den Besuch des wunderschönen Weihnachtsmarktes, andere bevorzugten etwas essen zu gehen und andere besuchten die zahlreichen Geschäfte. Jeder von uns fand etwas, was ihm Spaß gemacht hat und somit stellte sich das kurzfristig beschlossene Reiseziel als Erfolg raus. Um 15 Uhr trafen wir uns wieder am Bus, um die Heimreise anzutreten. Nach einem gemeinsamen Erinnerungsfoto beendeten die Lehrer diesen schönen Ausflug.
Abschließend kann man sagen, dass unsere beiden Klassen 16B31 und 16B33 einen schönen Tag verbracht haben. Ohne den Einsatz von Herrn Nigro und Herrn Eitelwein wäre dieser Ausflug nicht möglich gewesen und das schätzen wir Schüler sehr.

Bericht: Sophie Kutter
2