Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
Übungsfirmenmesse Sinsheim 2017
"Working in a virtual world"
Übungsfirmenmesse in Sinsheim

Auf der 53. Internationalen Übungsfirmenmesse waren in diesem Jahr rund 100 Übungsfirmen vertreten, darunter auch wieder alle drei der Max-Hachenburg-Schule. Die Messe fand vom 21.11. bis 23.11.17 im 50 Kilometer entfernten Sinsheim statt.

Bereits einen Tag vor Messebeginn baute eine Delegation von Schülern bzw. Mitarbeitern1 der Present DeLuxe GmbH (kurz PDL, Klasse 63 mit Herrn Wilson und Frau Bartmann), der Water Paradise Mannheim GmbH (WPM, Klasse 64 mit Herrn Thomas und Frau Blocher) und der Magic Sporthouse Mannheim GmbH (MSM, Klasse 83 mit Herrn Rippberger und Frau Lenz) ihren Messestand auf und setzte ihn werbewirksam in Szene.

Pünktlich zum Messestart am Dienstag um 10.00 Uhr waren dann alle Mitarbeiter vor Ort, um die (virtuellen) Produkte ihres Unternehmens an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Jetzt konnten die im Vorfeld trainierten Techniken der kundenorientierten Gesprächsführung praktisch umgesetzt werden. Auch aus Mannheim reiste Kundschaft an. Die Schüler der Klassen 61 (mit Herrn Schumm und Herrn Hensler) , 62 (mit Frau Laakmann) und 81 (mit Frau Rauch und Herrn Maginot) überzeugten sich persönlich vom Leistungsangebot der Übungsfirmen und Verkaufstalent der Mitarbeiter. Am Stand der PDL wurden Kunden vom Kauf hochwertiger Geschenkartikel überzeugt, den Stand der WPM verließ kein Kunde ohne einen Sanitärartikel erworben zu haben und bei der MSM  wurden erfolgreich Sportartikel verkauft. Auch verkaufsfördernde Maßnahmen kamen zum Einsatz, wie etwa Gewinnspielaktionen oder Rabatte erdrehen an einem Glücksrad.

Diejenigen Mitarbeiter, die gerade keinen Standdienst hatten, tätigten Einkäufe bei anderen Übungsfirmen oder erledigten Projektaufträge, wie bspw. „Verfassen eines Messeberichtes“, „Bewertung von Messeständen“ oder „Analyse von Verkaufsgesprächen“.

Der Messeauftritt endete am Donnerstag um 12.00 Uhr und hat sich einmal mehr als wichtige Plattform für die Vermittlung berufspraktischer Handlungskompetenzen bewährt.

Im Nachgang werden jetzt die aufgenommenen Bestellungen und Mitarbeitereinkäufe mithilfe einer integrierten Unternehmenssoftware bearbeitet. In der Abteilung Verkauf werden Auftragsbestätigungen, Lieferscheine und Rechnungen erstellt, die Einkaufsmitarbeiter stellen mit Warenbestellungen die Lieferbereitschaft sicher und erfassen die Mitarbeiterbestellungen, im Rechnungswesen werden die Zahlungseingänge und -ausgänge gebucht und die Personalsachbearbeiter kümmern sich um die Gehaltszahlungen. Somit stellt der Messebesuch auch eine wichtige Arbeitsgrundlage für die praktische Tätigkeit in den Abteilungen der Übungsfirmen dar.

S. Bartmann

1 damit sind grundsätzlich beide Geschlechter gemeint
2